Ingolstadt ist die zweitgrößte Stadt in Oberbayern und beherbergt auf über 130 Quadratkilometern über 125000 Einwohner. Ingolstadt liegt an der schönen Donau und ihren Auwäldern. Den Großstadtstatus hat Ingolstadt erst seit 1989, als die Stadt die Hunderttausendermarke der Einwohner erreichte.

Die erste bayerische Universität fand sich gegen Ende des 15. Jahrhunderts hier in Ingolstadt, das Anfang des 9. Jahrhunderts erstmals erwähnt wurde. Die Altstadt ist auch heute noch weitgehend erhalten und bietet dem Besucher schöne Anblicke der Baukunst. Dies wissen auch Sachverständige, die diese und andere Informationen in ihren Wertermittlungen und Gutachten einbeziehen, wenn sie Immobilienbewertungen in ihren Sachverständigenbüros vornehmen.

Geschichtlich gesehen fanden sich Spuren des Menschen schon zur Frühzeit, worauf archäologische Faustkeil-Funde hindeuten, doch erst in der Jungsteinzeit schien die Gegend von Menschen besiedelt worden zu sein.

Dort wo heute die Altstadt ist, siedelten dann nachweislich bereits in der Bronzezeit die Menschen, was Gräberfunde belegten.

Weitere Besiedlungspuren erzählen, dass auch durch die weiteren Jahrhunderte Menschen im Raum Ingolstadt siedelten, zuletzt die Kelten und die Römer. Letztere erbauten zur Sicherung des Limes-Walles ein Kastell und viele damals angelegte Straßen verweisen auf die Bedeutung des Donaulandes.

Ingolstadt wurde in der Reichsteilungsurkunde von Karl dem Großen erstmals erwähnt, doch verlieren sich während des Mittelalters schriftliche Anhaltspunkte, weil die Stadt beispielsweise durch Brand große Zerstörung erfuhr oder durch kriegerische Angriffe  und vermutlich daher wenig Aufzeichnungen erhalten blieben. Jedenfalls wurde Ingolstadt ab Anfang des 13. Jahrhunderts sehr gewissenhaft wieder aufgebaut.

Mitte des 13. Jahrhunderts wurden Ingolstadt dann die Stadtrechte verliehen und dazu passend später dann auch das Münzrecht, was bedeutet, dass eigene Münzen geprägt werden durften.

Wer Ingolstadt besucht, der wird sich sicher die vielen schönen und gut erhaltenen Gebäude ansehen, beispielsweise das „Kreuztor“, das ein Wahrzeichen von Ingolstadt ist, das alte Rathaus, die „Batterie 94“, Überrest einer Festung oder auch die schönen Kirchenbauten der Stadt.

Ingolstadt bietet dem interessierten Touristen aber auch eine Menge Museen wie zum Beispiel das Medizinhistorische Museum oder das Polizeimuseum.

Wer Naherholung sucht, findet diese in den vielen Parks, Grünanlagen und Wäldern, wo der gestresste Mensch seine Seele baumeln lassen kann. Sehr schön ist beispielsweise der Klenzepark, der auf jeden Fall einen Besuch lohnenswert macht.

Ingolstadt bietet über das Jahr zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen, sei es nun „Brunnenfest“, das „Ingolstädter Herzogsfest“ oder auch der „Ingolstädter Kultursommer“.

Wirtschaftlich gesehen gibt es in Ingolstadt vielfältige Unternehmen, doch bekannt dürfte die Stadt vor allem für das Audi-Werk sein, das viele Arbeitsplätze stellt.

Verkehrstechnisch ist Ingolstadt gut aufgestellt und bietet neben der Straßenanbindung mit einem umfangreichen Straßennetz selbstverständlich auch den Zugang zum Schienenverkehr sowie den Transport über die Schifffahrt und den Luftweg.

Auch die Bildung kommt in Ingolstadt nicht zu kurz und neben zahlreichen Grundschulen hat die Stadt natürlich auch alle weiterführenden Schularten für ihre Bürger parat, darunter fünf Gymnasien mit unterschiedlichen Schwerpunkten.